Nachhaltigkeit lernen


Hessische Bildungsinitiative Nachhaltigkeit

Die ANU-Hessen koordiniert die „Hessische Bildungsinitiative Nachhaltigkeit“. Diese Bildungsinitiative wurde 2014 von der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen ins Leben gerufen. Das Projekt besteht aus den vier Teilprojekten, dem „Schuljahr der Nachhaltigkeit”, den "Regionale Netzwerke BNE", den „Unterichtseinheiten Nachwachsende Rohstoffe” und den „Unterichtseinheiten zum Klimaschutz” und setzt sich dafür ein, Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Curricula und Schulprofilen hessischer Schulen zu verankern. Das langfristige Ziel heißt: Jedes Kind sollte nach seiner Schullaufbahn wissen, was nachhaltige Entwicklung bedeutet, es sollte Handlungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung benennen und für die Gestaltung des eigenen Lebens nutzen können. 

Um diese Ziele zu erreichen, wird die Bildungsinitiative von der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen bis Mitte 2016 gefördert. Weitere Informationen finden Sie auf unseren Seiten oder auf der Seite der Nachhaltigkeitsstrategie Hessens ( www.hessen-nachhaltig.de/de/bildungsinitiative-nachhaltigkeit.html).

Eine Zusammenfassung der Zwischenergebnisse der Bildungsinitiative nach einem Jahr Projektlaufzeit sowie den Abschlussbericht können Sie unter folgenden Links einsehen.



Koordinationsstelle

Jennifer Gatzke

Koordinationsstelle ANU Hessen e.V.
c/o Umweltlernen in Frankfurt e.V.

Kurt-Schumacher Str. 41
60311 Frankfurt am Main  
Tel.: 069/212-73029
Fax: 069/212-46568
E-Mail: Jennifer.Gatzke@anu-hessen.de

Bürozeiten:
Di: 9-17 Uhr, Do: 9-12 Uhr, Fr: 9-16 Uhr



Schon jetzt vormerken und #TatenfürMorgen2018 planen (Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit vom 23.5.-12.6.2018)

Über die Aktionstage werden jährlich Probleme einer nicht nachhaltigen Entwicklung, aber vor allem auch Lösungsansätze für eine zukunftsfähige Welt bekannt gemacht. Aktionen, die zwischen dem 23. Mai und 12. Juni 2018 stattfinden, können Teil der Aktionstage werden (www.tatenfuermorgen.de/mitmachen/deutsche-aktionstage-nachhaltigkeit/)

Machen auch Sie mit! Teilnehmen können Unternehmen, Hochschulen, Privatpersonen sowie gemeinnützige Einrichtungen und Bildungseinrichtungen.