Dokumentationen

Kampagne: "Blaue Tafel"

Mit der Kampage „Dinner for one all – Blaue Tafel“ möchte die ANU Hessen die Folgen der vorherrschen Ernährungsweise in der westlichen Welt thematisieren.

Gemeinsam mit den regionalen Veranstaltern und Kooperationspartnern zeigt die ANU konkrete Handlungsalternativen vor Ort auf und wirbt für eine nachhaltigere Ernährung.

Das Flatblatt zur Kampagne finden Sie hier.

Fachtagung "Zukunft - Gestalten - Lernen"

Stand und Perspektiven von Bildung für nachhaltige Entwicklung in Hessen am 20.09.2010 in der Goethe-Universität Frankfurt

Energie und Klimawandel, Sicherung der biologischen Vielfalt, schonender Umgang mit Ressourcen, gesunde Ernährung, zukunftsfähige Mobilität – Themen, die uns alle angehen!

Nachhaltigkeit als Leitbild für das 21. Jahrhundert bietet die Chance zur Entwicklung einer Gesellschaft, die wirtschaftlich leistungsfähig ist und dabei ökologisch verträglich und sozial verantwortlich handelt. In diesem Kontext erweitert sich Umweltbildung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), welche den Erwerb von Fähigkeiten und Fertigkeiten zum partizipativen Handeln in den Mittelpunkt stellt. Damit werden Kindergärten, Schulen und andere Einrichtungen vor neue Herausforderungen gestellt: Wie kann der neue Bildungsansatz lebendig gestaltet werden? Mit welchen Methoden kann er vermittelt werden? Welche Kompetenzen sind erforderlich?

Die Dokumentation der Fachtagung steht hier zum download bereit.

Fortbildungsreihe Kita 21 - Fit für die Zukunft

Fortbildungsreihe im Jahr 2007

Kinder sind neugierig, wollen mitmachen und gefördert werden. Kindergärten entwickeln sich zu Orten des kindgerechten Lernens von Anfang an. Auch die UN-Dekade Bildungfür nachhaltige Entwicklung(2005 – 2014) geht von lebenslangem Lernen aus.

Ziel der Fortbildungsreihe ist es, Bildung für nachhaltige Entwicklung im Elementarbereich zu verankern, da die Kinder bereits in der Kindertagesstätte ihre eigene Sicht der Dinge entwickeln, Fragen stellen und sehr kreativ eigenständige Lösungen für ihre Probleme erfinden. Darüber hinaus erleben sie sich als Teil der Gesellschaft mit vielfältigen familiären und kulturellen Hintergründen.

Die Seminare sind praxisorientiert und stellen bewährte Methoden vor, die Erzieher/innen in die Lage versetzen, das Erlernte direkt in der eigenen Einrichtung umzusetzen. Schwerpunkt bei allen Seminaren ist die Vermittlung von Gestaltungskompetenzen im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Die Themen des Fortbildungsprogramms finden sie hier.

Kinder erfinden die Welt

Forschendes Lernen und Umweltbildung in Tageseinrichtungen für Kinder

Fachtagung für Erzieher/innen und Fachberaterinnen
am 15. Oktober 2003 in Wetzlar.


Kinder sind fasziniert von der sie umgebenden Welt. Sie staunen über de Natur und tenische Phänomene, spielen mit ihnen und entwickeln eine eigene Sicht der Dinge. In den vergangenen Jahren wurden von Erzieher/innen und Umweltpägogen/innen Methoden erprobt, diese Interessen aufzugreifen und Natur und Technik an Kinder heranzuführen.

Die Themen der Fachtagung sind auch nach mehr als zehn Jahren noch aktuell ...

Wasser

Das Nationalkomitee der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" hat Wasser zum Jahresthema 2008 ausgerufen.

Wasser ist Grundlage des Lebens, nicht nur für Menschen. Allerdings ist dieses Lebensmittel sehr ungleich verteilt. Die Vereinten Nationen versuchen deshalb bis zum Jahr 2015 den Anteil der Menschen, die keinen Zugang zu einwandfreiem Trinkwasser besitzen, um die Hälfte zu reduzieren. Zugleich soll auch die sanitäre Grundversorgung verbessert werden.

Wasser ist nicht nur Lebensgrundlage, sondern kann auch Bedrohung sein. Überschwemmungen und Hochwasserkatastrophen mehren sich. Durch die globale Erwärmung prognostizierten Forscher einen Anstieg des Meeresspiegels und die Gefahr neuer Überschwemmungsgebiete.

Die globale Dimension des Themas "Wasser" zeigt sich auch anhand des virtuellen, versteckten Wassers. Unser alltäglicher Wasserverbrauch zum Trinken, für die Toilettenspülung oder zum Waschen macht nur einen Teil unseres tatsächlichen Wasserbedarfs aus. Für Kleidung, Lebensmittel und viele andere Produkte werden - oft in den wasserarmen Gegenden der 3. Welt - ein vielfaches unseres direkten Wasserverbrauchs benötigt.

Die ANU-Hessen hat das Thema "Wasser" aufgegriffen und entwickelte hierzu eine Lernwerkstatt und ein Planspiel. Die Lernwerkstatt und das Planspiel tourten im Jahr 2008 durch die hessischen Umweltzentren. Begleitet wurden die Bildungsmaßnahmen von Fortbildungen für Lehrer und Multiplikatoren. Die Lernwerkstatt und das Planspiel zum Thema "Wasser" sind Bestandteil der hessischen Dekade Aktivitäten und wurden vom HMULV finanziell unterstützt.

Impulstag regionale BNE Netze und Auftakt RENN.west Hessen

 

Impulstag Regionale Netzwerke BNE>und Auftakt des Subnetz Hessen innerhalb RENN.west* 1.6.2017 Stadthaus Frankfurt/Main

 

Sie befassen sich in Ihrer Bildungseinrichtung, Ihrer Institution, Ihrem Verein oder in Ihrem Unternehmen mit Fragen einer nachhaltigen Entwicklung? Themen nachhaltiger Entwicklung wie z.B. nachhaltiger Konsum, Gerechtigkeit, Klimawandel, erneuerbare Energien, Biodiversität oder Bildung für nachhaltige Entwicklung sind Bestandteil Ihrer täglichen Arbeit? Oder Sie planen eine Ausrichtung Ihrer Arbeit in Richtung nachhaltige Entwicklung? Dann nehmen Sie an unserem Impulstag teil!

 

Mit dem Impulstag am 1. Juni wird die Bedeutung regionaler Bildungslandschaften zur Umsetzung einer Nachhaltigen Entwicklung aufgezeigt.

Wir laden Sie ein, die bestehenden hessischen Netzwerke zur Bildung für nachhaltigen Entwicklung kennen zu lernen, sich als Netzwerkpartner vorzustellen und Möglichkeiten zur Mitarbeit in den Netzwerken zu entdecken. Sammeln Sie im Rahmen des Impulstages Anregungen für eine erfolgreiche Netzwerkarbeit und seien Sie dabei, wenn neue Netzwerke auf den Weg gebracht werden.

Wir freuen uns darauf mit Ihnen und den Netzwerken zu diskutieren, wie die Umsetzung der globalen Ziele nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals, kurz: SDGs) auf regionaler Ebene gelingen kann.

 

Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier.


Sie haben Interesse und möchten sich anmelden!